Corradi
Vertiefungen

Mit Farben einrichten: Anleitung für eine perfekte Abstimmung

Mit Farben einrichten: Anleitung für eine perfekte Abstimmung

Die Farbwahl ist nie – und sollte auch nie – dem Zufall überlassen werden. Riccardo Falcinelli, einer der in Italien bekanntesten Visual Designer und Art Directors ist ein Fachmann auf diesem Gebiet. Sein 2017 veröffentlichtes Buch hat bereits Kultstatus erreicht: Cromorama. Wie Farbe unsere Sichtweise verändert hat – eine Untersuchung der Bedeutung von Farbe von der Antike bis heute, die uns hilft, zu verstehen, wie unsere heutige Farbvorstellung entstanden ist. Jede Farbe hat ihre Bedeutung: Man denke nur an die Pantone-Farbe des Jahres, wie das an Korallenriffen inspirierte kraftvolle, optimistisch stimmende Living Coral von 2019 oder aber die Farbe Ultra Violet, die 2018 als Synonym für Freiheit galt. Dies betrifft nicht nur die Welt der bildenden und der Filmkünste, sondern auch das tägliche Leben. Deshalb ist die richtige Wahl der Farbpalette für die Wände und Möbel unseres Wohnraums bei der Planung im Hinblick auf eine stimmige Harmonie und Ausgewogenheit zwischen den einzelnen Bereichen auch so wichtig.

In diesem Artikel entdecken wir, wie man mit den richtigen Farben einrichtet und sich von der Kreativität beflügeln lassen kann, ohne jedoch einige „grundlegende Regeln“ aus dem Auge zu verlieren, die man zur Vermeidung von Fehlern unbedingt beachten sollte.

Der Farbkreis und die Farbschemata

Einrichten mit Farben ist nicht nur eine Kunst, sondern eine regelrechte Wissenschaft, weshalb man tatsächlich von Farbtheorie spricht. Obwohl dieses Thema sehr umfassend und ausgesprochen faszinierend ist, genügt es uns im Moment, einige Grundkonzepte zu verstehen. Jede Farbe steht an einem präzisen Punkt des Farbkreises: Dieser wird durch die Kombination der drei Primärfarben (Rot, Blau und Gelb) unter Verwendung von Sekundärfarben (also Orange, Grün und Lila) erstellt, aus denen wiederum die Tertiärfarben hervorgehen (alle weiteren Farben). Farben können sich im Farbton (eine mit Weiß gemischte Farbe) und in der Nuancierung (eine mit Schwarz gemischte Farbe) oder aber in Abhängigkeit von ihrer Temperatur, also in warme, kalte und neutrale Farben unterscheiden.

Auf diesem Farbkreis findet man eine Reihe an Farbschemata, die eine wichtige Voraussetzung zum Bestimmen der richtigen Farbkombinationen sind und wie folgt aussehen können:

  • Einfarbig: eine einzige Farbe in unterschiedlichen Tönen und Nuancierungen.

  • Analog: im Farbkreis nebeneinander liegende Farben.

  • Komplementär: sich im Farbkreis gegenliegende Farben.

  • Triadisch oder Triadische Beziehung: drei im Farbkreis jeweils gleich weit voneinander entfernt liegende Farben.

Mit Farben einrichten: Welche Farbkombinationen stellen die überzeugende Wahl dar?

„Farbe entspricht oft einer Idee oder Erwartung. Tatsächlich verschmelzen einige Farben regelrecht mit den Objekten, die sie tragen, so dass man sie sich kaum getrennt voneinander vorstellen kann“, schreibt Falcinelli in Cromorama. Bevor wir unsere In- oder aber auch unsere Outdoor-Bereiche in Farbe hüllen, müssen wir überlegen, wie wir die Harmonie der verschiedenen Elemente, aus denen diese sich zusammensetzen, erzeugen können. Ausgangspunkt sind dabei die Wände, dann kommen die Bodenbeläge an die Reihe und zuletzt die Möbel und alle Accessoires. Die Einrichtung sollte den Geschmack und die Persönlichkeit des Bewohners widerspiegeln: Eine grundlegende Faustregel ist dabei immer die Ausgewogenheit nicht aus dem Auge zu verlieren und nie mehr als drei verschiedene Farbtöne zu verwenden. Schauen wir uns also einige Tipps und kreative Ideen an, die Sie als Inspirationsquelle verwenden können.

Mit Kontrasten spielen

Unabhängig davon, ob es nur um einen Raum oder die gesamte Wohnung geht, gilt stets der Tipp: Je weiter die Farben im zuvor genannten Farbkreis voneinander entfernt sind, desto größer ist der Kontrast. Ein Beispiel? Gelb und Lila, Schwarz und Weiß oder Rot und Grün. Unser Tipp ist es, eine Hauptfarbe zu wählen, um dann als Gegenpol im Farbkreis die am weitesten im Farbkreis davon entfernte Sekundärfarbe auszusuchen. Das Spielen mit Komplementärfarben bietet die Möglichkeit zur Gestaltung besonders persönlichkeitsgeprägter Umgebungen - die ideale Wahl für alle, die Mut zur Farbe haben: Selbstverständlich eignet sich diese Kombination besonders gut zur Abstimmung von spezifischen Elementen wie Wänden oder Böden mit einigen Möbelstücken. Man kann aber auch nur eine Wand in einem kräftigen Farbton streichen – wie beispielsweise die Stirnwand – und die Komplementärfarbe für das Sofa aufheben. Diese Technik bietet sich insbesondere für lange, schmale Räume an.

Die goldene Regel ist: auf keinen Fall übertreiben. Dies gilt auch, wenn man optische Kontraste erzeugen möchte. In diesem Fall werden die Wände nicht nur mit einem Farbton, sondern mit zwei abwechselnd aufgetragenen Farben gestrichen, um so ein senkrechtes oder waagrechtes Streifenmuster zu erzeugen: Dieser einfache Trick, verleiht dem Raum Bewegung und schafft ein einzigartiges, ungewöhnliches, jedoch topaktuelles und raffiniertes Ambiente. Welche Farbe sollte man wählen? Eine einzige helle Farbe wie Rosa und Gelb oder ein kräftiges Grün, das im Wechsel mit neutralen Farben wie Weiß oder Grau aufgetragen wird. Selbstverständlich müssen in diesem Fall auch die gewählten Möbel den gleichen Farbton aufweisen, damit sich beim Betrachter nicht das Gefühl von Farbchaos einstellt. Zu berücksichtigen ist auch immer die verfügbare Raumgröße: Diesbezüglich sollte man wissen, dass waagrechte Linien den Raum größer, aber auch niedriger wirken lassen, während er mit senkrechten Linien höher wirkt.

Der Hell-Dunkel-Effekt für ein zeitloses Ambiente

Eine weitere Möglichkeit zum Spielen mit Kontrasten ist der Wechsel von hellen und dunklen Farben: Ein modischer Evergreen, der nie aus der Mode kommt und immer einen eleganten Akzent verleiht, ist die Kombination von Weiß und Schwarz. Wer Mut für alternative Farbkombinationen hat, kann sich dagegen für zwei verschiedene Farben wie beispielsweise unterschiedlich kräftige Töne einer Farbe entscheiden. Dies können beispielsweise ein spritziges, helles Rosa mit einem zarten rosafarbenen Pastellton sein oder aber ein Blassblau, das mit einer kräftigen Version kombiniert wird und so besonders gut in ein Wohnzimmer im Vintagestil oder in ein Bad passt. Ein weiterer Tipp ist, die Möbel gegenüber dem Fußboden in einem dunkleren Farbton zu wählen.

Warme und kalte Farben

Die Kombination von warmen und kalten Farben zur Gestaltung origineller, topmoderner Ambiente: Das ist das Geheimnis. Tatsächlich gewinnt ein Raum durch die Kombination von Farben wie Gelb, Rot und Orange, die eine gemütliche Atmosphäre schaffen, mit kalten Farben wie Hellblau, Grün und Purpur, die den Raum erweitern und ihm eine beruhigende Stimmung verleihen, eine gewisse Stabilität und Ausgewogenheit. Für ein Schlafzimmer oder ein schickes, modernes Wohnzimmer ist dies die ideale Farbkombination: Unser Tipp ist deshalb, als vorstechende Farbe einen warmen Ton zu wählen, der durch die Wahl von kalten Farben bei der Einrichtung einen ausgleichenden Effekt erhält.

Einrichtung: Einfarbigkeit und Analogfarben

Kommen wir nun zur Einrichtung: Wie wählt man die geeignetsten Farbkombinationen? Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, wobei allgemein zwei Varianten besonders angesagt sind. Die erste ist die Einfarbigkeit. Hier wird eine einzige Farbe für die Wände und die Accessoires der Einrichtung gewählt, um dann mit leicht abweichenden Nuancierungen und Tönen zu spielen. Die zweite Variante ist die Entscheidung für Analogfarben, also Farben, die gut zueinander passen, da sie im Farbkreis aufeinander folgen. Ein Beispiel? So passt eine pastellgelbe Wand besonders gut zu grünen Möbeln. Diesbezüglich kann auch der Outdoor-Bereich zum einem Bereich werden, in dem sich interessante Farbspiele umsetzen lassen: Dies geschieht beispielsweise, indem man eine Pergola in der Farbe der Hauswand wählt, um so den Eindruck harmonischer Kontinuität zu erwecken. Für den Erhalt eines Eyecatcher-Effekts kann man dagegen auf eine Kontrastfarbe setzen.

Wie wir gesehen haben, sind Farben in der Lage, eine komplexe Welt an Emotionen, Gefühlen, Stimmungen und unterschiedlichen Schwingungen zu erzeugen. Um die richtige Farbkombination für Ihre In- und Outdoor-Einrichtung zu finden, genügt es, Ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen, denn die Möglichkeiten sind unendlich: Die in jeder Farbe der Farbskala personalisierbaren Pergolen Pergotenda® von Corradi stellen es unter Beweis. Welche Farbkombination gefällt Ihnen besonders gut?


Bleiben wir in Kontakt

MELDEN SIE SICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN, UM DIE NEUESTEN NACHRICHTEN AUS CORRADI ZU ERHALTEN