Corradi
Vertiefungen

Urbane Oasen: grüne, nachhaltige Architektur in der Stadt

Urbane Oasen: grüne, nachhaltige Architektur in der Stadt

Seit einigen Jahren stehen die Technologie und Innovation im Mittelpunkt einer großen „grünen Revolution“, die auch die städtische Architektur betrifft.

Entsprechend erleben wir in vielen Großstädten den Bau von mit Bäumen bedeckten großen Gebäuden, ökologischen Hochhäusern und umweltverträglichen Mehrfamilienhäusern: eine wahre Revolution, die das bis dato auf Parks und Gärten beschränkte „Grün“ in den Mittelpunkt der Urbanistik rückt.

Ein großes Augenmerk gilt in diesem Zusammenhang dem Gleichgewicht von Umwelt und Menschsein, wobei neue Modalitäten der Interpretation des Raums angeboten werden. So spielen bei der Gebäudeplanung die Energieeffizienz und die Verknüpfung praktischer Anforderungen mit dem Wohnanspruch eine große Rolle.

Lassen Sie uns gemeinsam einige architektonische Trends der letzten Jahre im Rahmen einer Reise durch die nachhaltige Architektur ansehen und auf die interessantesten Beispiele des „grünen Wohnungsbaus“ eingehen sowie Bauwerke entdecken, die unsere Städte verwandeln und ihnen eine immer größere menschliche Dimension verleihen.

Nachhaltige Architektur und grüne Architektur: Fassen wir die Fakten zusammen

Bevor wir dieses Thema mit einer Entdeckungsreise durch die spektakulärsten „grünen Architekturen unseres Jahrhunderts“ ausführlicher vertiefen, möchten wir darauf eingehen, was man eigentlich unter nachhaltiger Architektur versteht.

Nachhaltige Architektur: Gleichgewicht von Mensch und Umwelt

Das Argument ist zweifellos recht umfassend, aber um ein Gebäude nachhaltig nennen zu können, muss es: 

  • von der ersten Planungsphase an das Gleichgewicht von Mensch und Umwelt berücksichtigen
  • einen minimalen Einfluss auf das Ökosystem haben, in dem es seinen Standort findet
  • unter Verwendung von Materialien mit einem von Anfang an nachhaltigen Produktionszyklus errichtet werden
  • erneuerbare Ressourcen wie beispielsweise einige Entsorgungstechniken und die Wiederverwendung von Grauwasser vorsehen. 

Bei einem Projekt dieser Art ist es unerlässlich, die Rolle der Gemeinschaft, die dieses Gebäude nutzen wird, zu berücksichtigen: Das tägliche Verhalten der Nutzer muss im Einklang mit dem positiven Kreislauf stehen.

Grüne Architektur, mit der Natur in Kontakt treten

Es ist nicht gesagt, dass ein „grünes“ Gebäude, das beispielsweise mit Pflanzen bedeckt ist oder eine Pflanzenwelt im Inneren beherbergt, auch nachhaltig ist: ohne damit verneinen zu wollen, dass grüne Verflechtungen durchaus eine tägliche Symbiose mit dem Naturelement fördern und Großstadtmenschen die Möglichkeit geben, einen entspannten Flecken in der Stadt zu genießen.

Nachdem wir diese Aspekte vertieft haben, sind Sie bereit für den Start auf unsere Entdeckungstour?

Hochhäuser, Büroräume, Wohnräume und Schulen: weltweite Beispiele für grüne Architektur

Lassen Sie uns jetzt einige Beispiele für innovative Architektur ansehen, die von großen Architekten entworfen wurde und Inspirationsquelle sein kann, um auch in einem wesentlich kleineren Maßstab natürliche Ecken in der Stadt oder – warum nicht – in unserem eigenen Wohnbereich zu gestalten.

Mailand, vertikaler Wald

Unser erstes Etappenziel ist durch und durch italienisch: Los geht es in Mailand, wo einem bei einem Blick gen Himmel ganz in der Nähe von Piazza Gae Aulenti beim Anblick des vertikalen Waldes der Atem stehen bleibt. Das Hochhaus mit von Pflanzen, Bäumen, Büschen und Sträuchern verzierten Terrassen, die eine regelrechte Pflanzenhülle bilden, um so den Inseleffekt der Wärme zu bekämpfen, wurde von dem Architekten Stefano Boeri entworfen. Die das Gebäude umgebende Pflanzenwelt ändert ihr Gewand in Abhängigkeit von den Jahreszeiten und ist so eine Art weltweit einzigartiges Kontinuum zwischen Architektur und Natur.

Paris, Musée du quai Branly und Mille Arbres

Von Mailand geht es nach Paris zum Eingang des von Jean Nouvel entworfenen Museums Musée du quai Branly – Museum für afrikanische, asiatische, ozeanische und amerikanische Kunst und Zivilisation – mit Blick auf die Seine. Das Gebäude zeichnet sich seit Jahrzehnten durch die vorherrschende Pflanzenpräsenz an den zur Straße blickenden Außenwänden aus: Der Entwurf stammt von dem Landschaftsarchitekten Gilles Clément und dem Botaniker Patrick Blanc, die einen Museumskomplex mit üppigen Gärten und Naturelementen entworfen haben, der sich auch im Inneren wiederspiegelt und so eine wahre, auf die Boulevards blickende grüne Lunge bilden.

Ebenfalls in Paris wird an dem Mille Arbres gearbeitet, das Ergebnis der Genialität des Duos Fujimoto-Rachdi von OXO Architects, das 1000 Bäume auf dem Dach eines multifunktionalen Gebäudes pflanzen möchte, das das Zentrum mit dem Stadtrand verbinden und so zur Wiege für die Biodiversität an den Toren einer der schönsten Städte der Welt wird.

San Francisco, Gebäude der Kommission für öffentliche Arbeiten

Weiter geht es nun über den Atlantik, um die Glasfassade des Gebäudes zu bewundern in dem die Kommission für öffentliche Arbeiten in San Francisco ihren Sitz hat. Bei dem von KMD Architects gestalteten Gebäude handelt es sich um ein Hochhaus, das derzeit die staatlich vorgegebene Energieeffizienz um 55 % übertrifft und extrem hohe Leistungseigenschaften hat.

Vancouver, The Heights

Lassen Sie uns nun nach Vancouver in Kanada weiterreisen, um The Heights zu entdecken, ein über 60.000 m² großes Gebäude, das den Prinzipien der passiven Architektur folgt: ein Zusammenspiel an Techniken, die dank der hochdämmenden Materialien die Schaffung eines idealen Mikroklimas in den Wohnräumen gewährleisten, womit eine beachtliche Reduzierung der Verwendung von Heizanlagen einhergeht.

Lagos, Makoko Floating School

Unsere letzte Etappe ist vor der überraschenden Makoko Floating School in Lagos in Nigeria. Die von Nlè Architects entworfene schwimmende Schule wurde aus recycelten Materialien erbaut, nutzt erneuerbare Energien und sammelt Regenwasser. All dies war dank eines sorgfältigen Entwurfs möglich, der die Anforderungen und Gewohnheiten der Bewohner dieses Ortes berücksichtigen.

Langsam aber sicher wandeln sich unsere Städte und integrieren Architekturen, die auf „Grün“ und Nachhaltigkeit setzen. Warum also sollten wir dies nicht als Anregung nehmen, um ähnliche Gewohnheiten auch bei uns zuhause anzuwenden und beispielsweise eine Blumenpergola oder einen Wintergarten zu bauen?

Die Suche nach einem harmonischen Verhältnis von Natur und Lebensraum ist ein charakteristisches Merkmal der Lösungen von Corradi: maßgefertigte Projekte, die das Outdoor-Living mit Stil und funktionellen Anforderungen zu verbinden wissen.

Bleiben wir in Kontakt

MELDEN SIE SICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN, UM DIE NEUESTEN NACHRICHTEN AUS CORRADI ZU ERHALTEN